Meine einzigartige Meise

Ein sehr spezieller Moment – diese kleine Blaumeise saß aufgeplustert auf meiner Terrasse und ließ sich ohne weiteres einfangen. Ein Auge war verklebt. Ich habe es, ganz vorsichtig, mit einem Wattestäbchen geöffnet – und sie flog wieder fröhlich davon.

Ein wunderbarer Moment und wahrhaft beflügelnd – für die Meise und für mich!

Leider hat sie es dennoch nicht geschafft, abends fand ich sie tot unter der Terrasse. Der Lauf der  Dinge und völlig normal – trotzdem traurig.

Traurig über den Tod einer Meise fiel mir der Kleine Prinz und seine Begegnung mit dem Fuchs  ein.

„Du bist für mich nur ein kleiner Junge, ein kleiner Junge wie hunderttausend andere auch. Ich brauche dich nicht. Und du brauchst mich auch nicht. Ich bin für dich ein Fuchs unter Hundertausenden von Füchsen. Aber wenn du mich zähmst, dann werden wir einander brauchen. Du wirst für mich einzigartig sein. Und ich werde für dich einzigartig sein in der ganzen Welt …“
(Antoine de Saint Exupéry, Der kleine Prinz)

So war das auch mit mir und meiner Meise. Sie war für mich einzigartig.

 

Glückauf!

 

Hinterhof Idylle – Urban Backyard Idyll

(Please scroll down for English translation)

DSC_9897

Wenn ich nicht gerade mein Landhaus umbaue wohne ich mitten in der Stadt. Mitten im Ruhrgebiet, mitten unter
knapp 7 Millionen Einwohnern.
Ein kleiner Spaziergang durch unsere Hinterhofwildnis mitten in der Stadt. Hier blüht und grünt es im Verborgenen.
So grün sind die Hinterhöfe des Ruhrgebiets!

DSC_9917 DSC_9915 DSC_9914 DSC_9913 DSC_9910 DSC_9906 DSC_9902 DSC_9900 DSC_9908 DSC_9909 DSC_9896

A walk through my courtyard at the town house. Green and flowering in secrecy behind the house.

GlückAuf!

Kornblumenblau – Beute vom Wegesrand

(Please scroll dorwn for English translation)

Kornblume-1

Der Vorteil des Lebens auf dem Land: Die schönsten Blumensträusse wachsen direkt am Wegesrand.
Von einem Feld, das mehr blau als grün war, habe ich diesen Riesenstrauß gepflückt.
Damit kommt die geerbte Tischdecke (die sonst ob ihrer Farbe nie so richtig zu einer Tischdekoration passen will), jetzt auch so richtig zu Geltung.
Genau wie mein Granny Square Kissen, das die Farben (unbeabsichtigt) aufgreift.

Kornblume-2 Kornblume-3 Kornblume-4 Kornblume-5

One of the good things of living in the countryside: The most beautiful flowers are growing right by the wayside. I picked this bunch of cornflowers from a field that was not so much green but blue, really blue.

Now the inherited tablecloth, that never fits into any decoration due to it’s colour, can really show off.  As does my granny square pillow in the background, which (by coincidence), has the colours of the cornflowers.

 

GlückAuf!

Neue Nachbarin – New neighbour

(Please scroll down for English translation)

Fohlen-4

Nun habe ich noch einen Grund, mich ständig von der Arbeit auf der Baustelle ablenken zu lassen: Auf der Wiese neben dem Landhaus hat dieses kleine Mädchen Einzug gehalten. Wer will da schon Holzdecken streichen und Balken abschleifen?

Fohlen-2 Fohlen-5 Fohlen-3 Fohlen-1 Fohlen-6

We have a new neighbour: This little lady enjoys the green grass (more mommies milk, though) of the meadow next to our house. Another resaon for being distracted from the construction site. Who wanted to paint walls, anyway?

GlückAuf

Blühende Baustelle – Blooming construction site

(Please scroll down for English translation)

06-garten-05

Die Beete sind voller weißer Stauden, eingefasst mit Sandstein. Den gibt es hier in jedem Acker. All flowers in my garden are white. They are surrounded with sandstone, which is found everywhere in this area.

Nachdem der Garten lange Zeit als Lagerplatz für Baumaterial, Gerüstteile und Schutt herhalten musste, habe ich am Wochenende die überlebenden Pflanzen belohnt: Unkraut raus, Dünger, neue Nachbarn, Stützen für die Stauden. Auch wenn wir noch lange Zeit im Baustellen-Zustand verbleiben werden: Landhaus ohne Garten geht in HansensGasse nicht. Ideen für den Garten habe ich unendliche, im Moment muss ich mich auf drei schmale Beete beschränken.
Kommen Sie mal mit, ich zeig Ihnen mal ein paar Ecken:

My garden had to be storage area for building materials and debris from construction for a long time. And it’s gonna take more time until I can finally start creating my garden the way I want it to be. But in between, at least I planted some new flowers for summer in some small spaces, as a cottage in the countryside without a garden is unthought of in HansensGasse. Come with me, I’ll show you around…

06-garten-01

Der Rasen hat gelitten, er war bis vor kurzem noch Lagerplatz für Schutt und Baumaterial. Na ja, ist ja nicht Wimbledon. Und das nächste Baumaterial liegt schon bereit. Hier sehen sie auch unseren Fernblick: Wiese, Feld und Wald bis zum Horizont. Der Garten geht an dieser Seite direkt in einen Acker über. The lawn sufferd from being the storage place for lots of builders‘ stuff. But I have no intention to make it Wimbledon’s centre court, anyway. You see our view, the garden’s end on this side is the beginning of a field. And grassland. And a forest.

06-garten-04

Die schäbige Ecke hinter dem Holzstall: Wasserfass muss sein, irgendwann wird es eines aus Holz sein. Die Sammlung ramponierter Gießkannen wird in jedem Winter größer – mindestens eine vergesse ich immer draussen. Shabby corner: I keep destroying watering cans by leaving them outside in winter. They decorate the wood shed. The plastic barrel for collecting rainwater will be replaced by an old wine barrel.

06-garten-03

Der Holzstall hat eine Verzierung aus weißen und grünen Pflanzen bekommen; Stockrose, Lupine, Wolfsmilch und Fingerhut. Und viele viele Gladiolenzwiebeln werden unter der Erde hoffentlich langsam mal munter – es ist Juni, Mädels! The woodshed is decorated by (soon to be) white and green plants. I hope the the bulbs of gladioli soon recognize that it is June already and they’d better show up at the surface.

06-garten-07

Nachwuchs für die Buchsbaumhecke: Stecklinge vom Heckenschnitt. Im Winter werden sie samt ihren Tontöpfen eingebuddelt und mit Laub abgedeckt. Boxtree hedge in the making: Leftovers from cutting are potted.

06-garten-06

Diese Steine warten darauf, zu einer Feuerstelle und einer Mauer verarbeitet zu werden. Fireplace and walls to be.

06-garten-02

Die Wasserkräne wurden im Garten meiner Großmutter ausgetauscht. Nun dienen die abgesägten Enden als Stütze für die Stauden. The faucets were exchanged in my grandma’s garden. Now they support some tall growing plants in my garden.

I could spend the rest of spring and summer in my garden – but there are walls to be painted inside. And unfinished woolen projects to be worked on. And, yes, there also was a job…

Ich könnte mich jetzt den Rest des Frühlings und Sommers im Garten aufhalten und weiter pflanzen, jäten, gießen. Aber – die Baustelle ruft, und die PIAs wollen auch noch zu Ende gestrickt und gehäkelt werden. Arbeiten? Ach, auch noch…

 

GlückAuf!

Trödel, Antikes und Trouvaillen – Junk shopping

(Please scroll down for English translation)

IMG_3124

Heute nehme ich Sie mit zum Trödel: In Twiste (PLZ 34477) habe ich, direkt an der Hauptstrasse, schon vor einiger Zeit eine wahre Fundgrube entdeckt.

Inspiriert von diesem Post von Maggie Overby zeige ich Ihnen heute diesen Geheimtipp.

Immer mal wieder fahre ich „mal eben“ zu Herrn Hundertmark in seine Trödelscheune – und komme fast nie mit leeren Händen wieder. Hier finden Sie alles, vom Geschirr über Bücher, Ackergeräten und Spielzeugen, Tischdecken und Dekokram – nur eines sollten Sie mitbringen: Viel Zeit. Sehr viel Zeit, denn neben dem Aussengelände und einem kleinen Nebengebäude geht es in der eigentlichen Scheune erst richtig los. Auf drei Etagen, feinsortiert und gestapelt. Bis unters Dach ist die Scheune voll mit alten Schätzen.

Meinen heutigen Fund zeige ich Ihnen, wenn ich ihn „aufbereitet“ habe – jetzt erstmal eine Bilderflut für Sie:

Inspired by Maggie Overby’s Post  I take you to one of my favourite junk and antique places: Trödelscheune (junk barn) in Twiste, Germany. I visit the place frequently, and almoste never com back emptyhanded. You find everything from china to books, tools, toys, tablecloth, decoration – just bring a lot of time. It’s worth it.

What I found today will be shown after I refurbished it a little, fo today, I leave you with a flood of pictures I took today:

IMG_3143 IMG_3141 IMG_3140 IMG_3139 IMG_3138

Sind Sie noch da?
Are you still with me?

IMG_3135 IMG_3132 IMG_3131 IMG_3129 IMG_3128 IMG_3127 IMG_3123 IMG_3116 IMG_3117 IMG_3119 IMG_3120 IMG_3121 IMG_3122 IMG_3115 IMG_3114 IMG_3113 IMG_3112 IMG_3111 IMG_3110 IMG_3108 IMG_3109

 

Sollten Sie also im Großraum Kassel unterwgs sein: 34477 Twiste, Hauptstrasse. Nicht zu übersehen!

Travelling Germany, ask your GPS for the directions to 34477 Twiste, Hauptrasse. You can’t miss it!

GlückAuf!

 

 

Winterspaziergang

Ich schulde Ihnen noch den Beweis, dass ich im Nähkurs wirklich etwas gelernt habe. Der kommt noch, ganz bestimmt, wenn ich es schaffe, die Bilder zu machen. Getragen habe ich meinen Rock jetzt schon drei mal, ganz stolz. Jawoll.

Bevor aber jetzt das Tauwetter (es tropft und trieft wie im Regenwald!) die Erinnerung an die Scheemengen total unwirklich erscheinen lässt, bekommen Sie meinen letzten Schneespaziergang gezeigt.

Los geht es – am Strassenrand Hasel und Flechten. Und eine wunderbar windschiefe Kuhbude:

DSC_2754 DSC_2758 DSC_2760

Von einem Baum steigen Unmengen von Krähen und Tauben auf, als wir uns nähern:

DSC_2763

Vorbei an einem Bachlauf, der im Schnee ganz verändert aussieht. Dort ist es immer kühl, auch im Sommer. Jetzt ist es frostig glitzernd:

DSC_2777 DSC_2776

Ein Weg am Walrdrand wird zur kontrastreichen schwarz-weiß Kulisse. Diese Schneemengen sind wirklich aussergewöhnlich:

DSC_2796 DSC_2784 DSC_2782

Auf dem Rückweg kommen wir zunächst an Schafen vorbei, die neugierig angerannt kommen:

DSC_2849

DSC_2899

DSC_2936 DSC_2935 DSC_2923 DSC_2918 DSC_2914 DSC_2909 DSC_2907  DSC_2894

Vor uns steigt, gut getarnt, ein Silberreiher auf. Er hat hier eigentlich nicht viel zu suchen, aber seit einigen Wochen beobachten wir mindestens ein Paar in der Nähe des Baches. Im Schnee wirkt er nahezu unwirklich. Leider erwische ich ihn nur aus großer Entfernung:

DSC_2837 DSC_2842

Und schließlich das Pferd des Nachbarn. Offensichtlich sehr gut isoliert, der Schnee bleibt auf seinem Rücken einfach liegen.

DSC_2991 DSC_3003 DSC_3008

Und jetzt soll noch einer sagen, im Winter wäre in der Natur nichts los!

Glückauf!