Die Antwort ist: 42

Nicht nur im Universum, sondern auch in meiner Wollkiste. Ich habe gezählt und bin auf sage und schreibe 42 angefangene, halb- oder fast fertige Projekte gekommen. Nicht mitgezählt sind die Vorräte an Wolle für Socken oder Topflappen.

The answer is 42 – not only in the galaxy, but also in my wool stash. 42 projects in progress, not counting the wool I have in stock for socks or potholders.

Da ist die Strickjacke, bei der irgendwas mit der Schulter nicht stimmt – hier muss aufgetrennt und neu gestrickt werden, aber nicht viel.
Da ist der quasi fertige Pullover, in den ich mit Schwung – natürlich aus Versehen – mitten auf dem Rücken ein Loch geschnitten habe. Seit her liegt er in der Ecke. Auftrennen ist angesagt, reparieren ist nicht möglich.
Da ist die Seide, die mir so gut gefällt, aus der ich aber schon vier Projekte aufgetrennt und für nicht gut gennug befunden habe. Zur Zeit wird sie irgendwas in Richtung Pullunder.
Da ist die Jacke, an die nur noch der der Kragen angenäht werden muss. Der ist aus Kunstpelz und das Annähen ist irgendie noch nicht zu Ende gedacht.
Und all die kleinen Projekte… Socken, Pulswärmer, Eiermützen, Kuscheltiere… Und so weiter und so fort. Kommt Ihnen das bekannt vor?

There’s the cardigan with the somehow wrong shoulders – to be worked over, not a lot, but still…
The almost ready to wear sweater I cut in the the middle of the back, by accident. To be opened up and redone.
The silk I like so much, but haven’t yet found the perfect project for. Redone four times, right now it’s a halfway done pullunder.
The cardigan that’s still missing its collar – a fake fur something of which I don’t have the final idea how to fix it to the knit piece.
And then all the small projects… socks, wristlets, egg cozies, stuffed animals…
And so on… Does that sound familiar to you?

Eine Frage der Vernunft, dass nun erst mal das Woll-Embargo für ausgerufen ist: Totaler Einkaufsstopp für Wolle. Erst muss die 42 merklich reduziert werden. Eine einstellige Zahl an PIA (Projekten in Arbeit) ist das Ziel, und ich habe mir bis Ende 2014 selbst die Frist gesetzt.

It’s a question of sanity that I won’t buy any new wool before this stash is reduced to, let‘ say a one digit number, by the end of 2014.

Zu meiner Ehrenrettung muss ich ergänzen, dass ein Projekt mit Ewigkeits-Charakter bereits trotzig fertig gestellt und in den Schrank gelegt wurde. Ein Pullover mit Riesen-Rollkragen, luftig gestrickt aus dünner, flauschiger Baumwolle. Wie oft ich dieses nicht wirklich geliebte Modell jetzt tragen werde bleibt abzuwarten. Zumal der Rock, zu dem ich Wolle einst aussuchte, bereits nicht mehr in meinem Bestand ist…
So sieht er aus:

To my apology I have to add that I finished at least one of those never-ending projects: A sweater with a huge collar, made from cotton, very light. It vanished in my closet, time will tell how often I will wear this not very much loved thing. The skirt that was supposed to be worn with it is long gone…
That’s the one:

DSC_9165 DSC_9167

Na ja, mit Jeans geht ja eigentlich alles…
Well. maybe worn with denim pants…

Wieviele PIAs haben Sie so im Bestand? Ist meine 42 sehr peinlich?

How many unfinished projects do you have? Is 42 very embarrassing?

GlückAuf!

Pferde klauen?

Da hört der Spaß auf. Aber das ist im Ernst eine Suche, die jemanden auf mein Blog geführt hat.

Sachen gibt´s.

Mein Pferd wird nicht geklaut. Mit mir kann man zwar vielleicht Pferde stehlen, aber Pferde klauen geht zu weit, echt jetzt.

Glückauf

Fundstücke aus Wortschatz und Grammatik

Ich leite hiermit eine neue Serie ein.

Eine Serie, in der ich mich klugscheißend austoben kann – Sie dürfen sich gerne mokieren, bitte schön.

Aber vielleicht lächeln Sie auch einfach nur milde und denken „Arme Gassenfrau, dass sie sich darüber noch wundert / aufregt / auslässt.“
Bitte schön, denken Sie doch was Sie wollen.

 

Die Serie wohnt ab sofort in „Haus Nr 01: Gelacht“ und in „Haus Nummer 09: Nachdenkliches“ weil mir beides bei den Entdeckungen widerfährt: Lachen und Nachdenken.

Glückauf.

 

Ist Ihnen das schon mal aufgefallen: Beruftstätig…

… sind immer nur Frauen. Oder haben Sie schon mal jemanden berichten hören „Mein Mann ist ja auch beruftstätig“

Gender-Vokabular?  Anscheinend, ganz unbeabsichtigt und ehe man es sich versieht.
Glückauf!

Nachtrag: Auch das ist Südafrika

Nach Südafrika ist vor Südafrika. Bevor ich im Juli wieder hinfliege (suchen Sie sich die Länder, in die Ihre Verwandschaft auswandert, bitte sehr sorgfältig aus!) sortiere ich noch immer die Fotos vom letzten Mal. Und stolpere über dieses hier:

Abtreiben leicht gemacht – einfach anrufen:

Ich kenne die rechtliche Situation nicht, ich weiß nicht, was in Südafrika erlaubt ist.
Ich weiß, dass Südafrika ein großes Aids-Problem hat, welches stark heruntergespielt wird.
Auch vor diesem Hintergrund muss ich bei dieser Werbung schlucken.
Alles „ganz easy“, einfach anrufen.

Glückauf!

Farbe dringend benötigt…

… und so schmückte ich die Wohnung mit Blumen. Der Garten ruft laut, aber da war es mir noch zu kalt, also Fensterbank. Und Blumenvase.

Blumen verblühen, aber das Ziergestrüpp verwahrt die sparsame Hausfrau für den nächsten Einsatz.

Und, siehe da, allen dicken Farbschichten zum Trotz keimt ein zartes Blättchen:

Nicht zu erschüttern auf dem Weg zum Frühling. Das macht doch Mut!

Glückauf!