Endlich mal wieder eine Decke: Mein Beitrag zur Rustic Lace Square Manie

6rustic-lace-21

Häkeln Sie?  Sind Sie auf häkel-relevanten Seiten im Netz unterwegs?
Wenn ja, dann sind Sie ihm bestimmt schon begegnet. Dem

 RUSTIC LACE SQUARE

Überall ploppen die Quadrate auf…

Pigtails hier und hier –  bei meiner Kreativgöttin Magda Lange

HelloHart – bei meiner Häkelkönigin Cornel Strydom

und hier maRRose CCC    und … und … und.

Und natürlich zuhauf bei Pinterest und Instagram.

Also war es nur noch eine Frage der Zeit, bis ich auch… bunte Quadrate… was neues ausprobieren…

Und hier ist sie nun: Meine Decke, mein Beitrag zur Rustic Lace Square Manie. Weltweit. Überall. Rustic Lace Squares. Hach.

Da ich zwar einen Riesenspaß hatte, sie herzustellen, sie aber so gar nicht in meine Wohnung passt, landete sie im  DaWanda Shop.  Möge sie ein Mädchenzimmer oder ein Schlafzimmer woanders verzieren, würde mich freuen.

 

 

GlückAuf!

 

Advertisements

Der Blog Imperativ.

Schluss. Aus. Punkt. Ich nicht.

 

GlückAuf!

In the mood for: Baby Blankets

 

Versprochen ist versprochen, ich wollte ja noch zeigen, was ich in den vergangenen Monaten alles kreiert habe.

 

Kleiner Preview:

DSC_6418

Doch dazu später.

 

Zur Zeit habe ich eine Babydecken-Phase.

Die Decke für Baby L führte ich ja bereits vor, aber es gab noch ein paar mehr. Nur leider haben sie die Eigenschaft, immer ruck zuck verschenkt zu sein. Daher nur Handy Fotos von drei Modellen, die es in die weite Welt hinaus geschafft haben.

Modell O und E kennen Sie auch schon, aber Sie dürfen trotzdem noch mal mit dazu:

 

Nachdem ich zahlreiche Pullover (s.o.) und Decken (siehe hier) aus kuscheliger Baumwolle gestrickt habe, ist reichlich Garn übrig – in allen Farben, in unterschiedlichen Mengen. Genau richtig für kleine Projekte in verschiedenen Farbwelten. So entstanden diese Modelle, und ein weiteres ist in Arbeit.
Alle haben es in den DaWanda Shop geschafft.

 

BABYDECKE LINES LEMON

 

BABYDECKE SEASIDE

 

 BABYDECKE HEIDE

 

Das aktuelle Modell hat noch keinen Namen, steht aber kurz vor der Vollendung.

Bis dahin,

 

 

GlückAuf


Bis dahinMerken

Der Juli, der ein April ist…

… verleitet mich dazu, schon mal für den Winter vor zu arbeiten.

Mit Nadel Nr. 12 entsteht gerade mein neuer Lieblingspullover. Eisblaues, dickes und flauschiges Garn aus Alpaka und Wolle.

Falls Ihnen auch zu kalt ist empfehle ich Tee und ein paar kuschelige Ansichten:

Es soll ein Pullover entstehen, wie genau er aussehen wird, weiß ich noch nicht. Ich lasse mich beim Entstehen des Modells inspirieren. Es geht natürlich rasend schnell, allerdings kann ich auch nicht lange mit diesem Garn stricken. Nachdem ich vom Häkeln mit extrem dickem Garn eine Sehnenscheidenentzündung hatte, bin ich etwas vorsichtiger geworden – über eine Woche keine Nadel anzufassen ist nicht mein Ding.
Ein perfektes Juli Projekt – bis November ist es sicher vollbracht!

Für diese Wolle habe ich ein extra  Pinterest Board Bulky Blue Sky Alpaka angelegt, auf der Suche nach dem perfekten Pullover. Denn die Wolle ist zwar super-toll-kuschelweich, aber mit EUR 16,40 pro 100 gr / 41 m Strang auch nicht gerade ein Schnäppchen. Also muss das Werk perfekt werden!

Zwischen durch gibt es dann zur Erholung mit Nadel 3,5 Baumwollgarn von hier I love Yarn.  Der zur Zeit extrem günstige Kurs für den südafrikanischen Rand macht dieses Projekt für europäische Verhältnisse dann wieder sehr preiswert – in der Summe passt es dann wieder.

GlückAuf!

Online so faul…

… aber sonst, ganz ehrlich, sehr emsig.

Nun ist es schon wieder zwei Monate her seit dem letzten Beitrag. Ich habe eine lange Liste toller Ausreden  Begründungen, die ich Ihnen aber jetzt erspare.

Dafür gibt es die Behauptung, dass ich an der Wolle aber gar nicht faul war und die Ankündigung, das demnächst hier auch unter Beweis zu stellen.

Und den zarten Hinweis darauf, dass es Neues im Shop gibt. Klickssu und guckssu hier

So, und mit der Präsentation von Decke, Schühchen und Mütze bin ich dann auch schon wieder weg. Dieses Babypaket war über ein halbes Jahr in Arbeit, weil „L“ ja erst im Sommer kommen sollte. Dann kam sie im April und ich habe sämtliche Akkord Strickereien überholt. Die Decke ist riesengroß, reicht für ein Bett – das Messen habe ich vergessen, weil sie so schnell verschickt werden sollte. Mutter und Kind wohlauf, und warm genug dürfte ihr mit der Decke auch sein.

Material: Schoeller Stahl Baby Merino / Nadel: Nr. 3 / Muster: kraus rechts / Monogramm glatt rechts / Rand: I-cord nach Elizabeth Zimmermann Anleitung (auf Englisch) hier / Fotos : Handy. Sorry.

 

Glückauf!

Meine einzigartige Meise

Ein sehr spezieller Moment – diese kleine Blaumeise saß aufgeplustert auf meiner Terrasse und ließ sich ohne weiteres einfangen. Ein Auge war verklebt. Ich habe es, ganz vorsichtig, mit einem Wattestäbchen geöffnet – und sie flog wieder fröhlich davon.

Ein wunderbarer Moment und wahrhaft beflügelnd – für die Meise und für mich!

Leider hat sie es dennoch nicht geschafft, abends fand ich sie tot unter der Terrasse. Der Lauf der  Dinge und völlig normal – trotzdem traurig.

Traurig über den Tod einer Meise fiel mir der Kleine Prinz und seine Begegnung mit dem Fuchs  ein.

„Du bist für mich nur ein kleiner Junge, ein kleiner Junge wie hunderttausend andere auch. Ich brauche dich nicht. Und du brauchst mich auch nicht. Ich bin für dich ein Fuchs unter Hundertausenden von Füchsen. Aber wenn du mich zähmst, dann werden wir einander brauchen. Du wirst für mich einzigartig sein. Und ich werde für dich einzigartig sein in der ganzen Welt …“
(Antoine de Saint Exupéry, Der kleine Prinz)

So war das auch mit mir und meiner Meise. Sie war für mich einzigartig.

 

Glückauf!

 

Warme Köpfchen und Füßchen

So lange ich mich erinnern kann strickte meine Großmutter. I m m  e r . (Wenn sie nicht gerade äußerst erfolgreich ihr Unternehmen leitete. Nur damit Sie sich jetzt niemanden in Kittelschürze mit Dutt vorstellen.)

Die gesamte Familie profitierte von Socken, Jacken und Pullovern, die so entstanden. Es wurde aber auch ständig gestrickt, um zu helfen. Unzählige Mützen, Socken und Kinderjäckchen wanderten jährlich auf einen Basar für einen guten Zweck.

Dieses Bild hatte ich vor Augen, als ich die Berichte aus einer Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge hörte, in der ständig Säuglinge und Kleinkinder ankamen. Mit Kleidung, die für europäisches Winterwetter völlig unzureichend war. Also habe ich gestrickt, Mützen und Schühchen:

Ich hoffen, dass mein kleiner Beitrag ein bißchen „Warmes Willkommen in Deutschland“ vermitteln konnte.

Glückauf!