Pullover Parade Teil 2

Tsssss. Es dauert länger, die Werke zu fotografieren als sie zu stricken.Bevor ich Ihnen die Modelle in winter-wollig-warmen Materialien präsentiere, hier noch ein paar Sommermodelle:

DAS HEMD. Einfach ein Tank Top, weit, lang. 4 links, 4 rechts – aus sehr strukturierter Seide:

DSC_9602

Pullover nach dem Raglan Top Down Modell von Heidi Kirrmeier  wie auch schon diese hier. Mal mit V Auschnitt, mal mit rundem Ausschnitt, aus unterschiedlichen Garnen.

In stahlblau aus I love Yarn Whisper (Baumwolle / Bambus)DSC_9620

In gelb: Moya Yarns Double Knit  Baumwolle aus Südafrika DSC_9623

In rosa und grau: Moya Yarns Double Knit  Baumwolle aus Südafrika  DSC_9636

Noch ein Silken Straw Summer Sweater von Purl Soho, diesmal aus aus I love Yarn Whisper (Baumwolle / Bambus)DSC_9589

Demnächst dann die wollig warmen Modelle für den drohenden Winter.

 

Glückauf!

Advertisements

Eine Tischdecke für die Patin…

… passend zum Geschirr Zwiebelmuster. Zum 70. Geburtstag kann man sich als Patenkind ja mal ein bißchen Mühe geben.

Die Inspiration kam aus der ‚LANDLUST‘: Eine Tischdecke sticken, für das besonders ungewöhnliche Tischmaß der Tante – damit wäre mein Grübeln über ein adäquates Geschenk gelöst.

Schneeflocken wären jetzt nicht so ihr Ding. Aber etwas passend zum Geschirr, vielleicht? Aber zu welchem. Die Cousine zu Rate gezogen und beschlossen:

ZWIEBELMUSTER

Also erstmal Brainstorming – wie könnte eine Tischdecke für dieses Geschirr aussehen?

zwiebelmuster-stickerei-3.jpg

So auf jeden Fall nicht.

Mir schwebte etwas von Allover-Streublümchen-leichtes, feines Muster vor. Aber wie?

Als Kind hatte ich jeden Mittag mein Essen auf einem Zwiebelmuster-Teller serviert bekommen. Ungeliebte Mahlzeiten auf dem Muster hin und her geschoben (essen musste ich es ja doch), in Eintopf oder Kartoffelpüree Linien mit der Gabel gezogen, Teile des Musters freigelegt. Meine Mahlzeiten wurden in Segmente portioniert , die das Muster unterteilten. Detail für Detail wurde essend freigelegt. Und das war es:

Teile, einzelne Musterfragmente betonen. Nicht die ganze Wucht und Mächtigkeit der Ornamente, sondern nur Details – die dafür riesengroß. Royal Copenhagen Musselmalet Mega fiel mir ein, die Überzeichnung des blauweißen Geschirr Klassikers.

Also – rumprobiert, kopiert, gezeichnet, verändert, verworfen, neu probiert:

Es hat gedauert.

Der Geburtstag war im Mai, inzwischen war März.
Material musste herbei. Leider war die Bezugsquelle für den Leinenstoff in der ‚Landlust‘ nicht für Privatkunden geeignet, und die Suche nach einem lokalen Händler erfolglos. Schließlich habe ich den Stoff, von hier: Handarbeiten Kortlueke Inh. Jutta Block .  Frau Block war mir bei der Auswahl des richtigen Gewebes eine große Hilfe und hat geduldig mit mir gerechnet, wieviel Stoff für den überbreiten Tisch gebraucht würde, Einsprung nach dem Waschen mitgerechnet. Hatte ich schon erwähnt, dass die Tischdecke nicht einfach gesäumt, sondern mittels einer Passe auf die richtige Größe gebracht werden musste? Nein? Aber jetzt. Zum Glück habe ich professionell nähende Unterstützung.

Stoff : Erledigt

Zwiebelmuster-Stickerei-4

Garn: Erledigt
Teller als Mustervorlage: Erledigt, unter einem Vorwand von der Tante ausgeliehen.

Das Tischmaß 120 x 230 cm , die Tischdecke also 180 x  290 cm. Keine Handarbeit für unterwegs oder auf den Schoß. Erstmal die Tischgröße abstecken. Mein Tisch ist breiter,  aber kürzer als der meiner Tante, also ein Stück mit Karton angesetzt und mit einem roten Faden das Maß markiert.
Und die nächsten 6 Wochen keinen Esstisch gehabt. Sic!

Die Verteilung der Muster war der nächste große Schritt. So, dass das Geschirr nicht auf den Stickereien stehen würde. So, dass die sehr unterschiedlichen Konturen ein einheitliches Bild ergeben würden. Lange habe ich Papiervorlagen hin und hergeschoben.

Schließlich lagen alle Fragmente am richtigen Platz, nun wurde es ernst – die Mustervorlage auf den Stoff übertragen. Gut, wenn man nix wegschmeisst – 40 Jahre altes Kohlepapier kam zum Einsatz.

Da lag sie nun, die kostspielige Materialmenge, in die ich hineinpieksen wollte, um sie zu gestalten. Was hatte ich mir dabei gedacht? In der Schule hatte ich Kreuzstich gelernt, das ist aber, hüstel, 40 Jahre her. Mit meiner Großmutter hatte ich gestickt – Kreuzstich und Festonstich, mehr nicht. Mit beidem würde ich bei meiner Musteridee nicht weit kommen. Von allem anderen hatte ich nicht viel Ahnung. Für „keine Ahnung-Dilettantismus“ war dieses Unterfange aber deutlich zu teuer!
Vor kurzem hatte ich für meinen Bruder wenigstens mal diese Stickereien auf alte Armeetaschen gefertigt, das Logo seiner Firma:

Und für meine Mutter Wäschebeutel:

IMG-20150206-WA0002

Aber da kam es auf akurat nicht so an… aber wenn so Tanten am Kaffeetisch sitzen und die ganze Zeit auf das Muster gucken… da kann ich mir ja keine Blöße geben…

Youtube musste her um das Ungeübte, lang Vergangene aufzufrischen! Meine Empfehlung: Die Videos von Handiworks

Und dann: Üben. Probieren. Probelappen für Probelappen.

Und schließlich: In den Stoff. In echt.

Die Stickerei war letztendlich die wenigste Arbeit – und hat viel Spaß gemacht! Das dicke Ende kommt zum Schluss: Fäden vernähen!

Inzwischen war Ostern und ich habe mir Hilfe geholt:

Zwiebelmuster-Stickerei-22

Wirklich zufrieden sahen die Langohren hinterher nicht aus…

Zwiebelmuster-Stickerei-23

Nächster Schritt: Ab in die Waschmaschine. Und das bange Abwarten, ob alles dem Schleudern standhält. Hat geklappt!

Jetzt noch Nähen…

Zwiebelmuster-Stickerei-26

…Bügeln…

… Einpacken – und dann der große Moment:

Zwiebelmuster-Stickerei-24

Die Patentante war begeistert!

Ich auch. Gerne wieder.

Glückauf!

 

Lange Nacht des Selbermachens in HansensGasse am 24. September

HansensGasse ist dabei: als Gastgeber in der langen Nacht des Selbermachens, organisiert von DaWanda.

Hier geht es zur Seite des Workshops

Häkelquadrate
-Granny Squares, Rustic Lace Squares, African Flowers & Co.
LNDS-Squares-2.jpg

Ich freue mich darauf, mit den Teilnehmern im Quadrat zu häkeln! Bei diesem Event hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, die verschiedenen Quadrat-Häkeleien auszuprobieren und (mindestens) ein Quadrat fertig zu stellen. Grundkenntnisse im Häkeln sollten vorhanden sein!
Material und Häkelnadeln werden gestellt, natürlich kann jeder auch eigenes mitbringen. Jeder Teilnehmer erhält, neben genug Material für den Abend, ein ausführliches Booklet über die verschiedenen Häkelquadrate.

Geplante Themen:

Die verschiedenen Häkelquadrate – Decke, Kissen, Kleidung & Co: Was sich alles so machen lässt aus Häkelquadraten – Eine kleine Materialkunde – Häkelschriften lesen – Frage und Antwort: Häkeltricks und -techniken nachgefragt –
Viel Spaß und ein schöner Abend!

Besonders geeignet ist der Abend übrigens für Linkshänder: Ich häkle selbst mit links.

Wir werden nicht verhungern oder auf dem Trockenen sitzen, ein Snack und Getränke sind im Preis inbegriffen.

 

Ich freue mich auf viele Teilnehmer und jede Menge Häkelei im Quadrat!

 

 

GlückAuf!

Merken

Strick für E & O

quer

Zwei junge Damen wünschten sich Pullover mit Muster. Einmal grau und einmal blau, bitte.

Im folgenden sehen Sie die Dokumentation der Entstehungsgeschichte – ich kommunizierte mit der Kindesmutter per WhatsApp, also gibt es leider nur Handyfotos.

Erster Schritt: Auswahl von Wolle und Muster.
Für das Muster gab es eine eigenes Pinterest Bord“Strick für E & O“. Inspiration „So in der Art“ und Ausschlussverfahren „Zu süß“ oder „Geht garnicht“.
Schlussendlich habe ich zwar über Ravelry dieses Muster erstanden, letztlich aber doch selbst kreiert: Größe und Maschenprobe passten vorne und hinten nicht, und das ist beim Fair Isle Muster nun mal eine conditio sind qua non.

A-20160729-WA0013
Dann Garn: Es sollte weich und waschbar sein, natürlich ohne Kunstfaser. Fündig wurde ich bei Love Knitting, Garne von Rowan aus Merino und Seide.

 

Diese Farbauswahl ist es schließlich geworden:

A-20160729-WA0009

Maschenprobe mit Nadeln Nr. 4 und 4,5. Ich stricke zwar relativ locker, aber Nr. 4 war mir zu „brettig“ für kleine Mädchen. Also Nr. 4,5:

A-20160728_183208

Maß nehmen im fernen Hamburg – alles per WhatsApp. Feine Sache:

A-20160801-WA0010

Losgestrickt. Und ständig gemessen:

Es sieht einem Pullover schon ähnlich:

E-20160730-WA0007

Die ersten Musterreihen. Bitte unbedingt auf passenden Nagellack und die farblich passende Schürze achten (selbst, wenn man beim Stricken eine Malerhose trägt. Weil man eigentlich besser Wände anstreichen sollte. Aber das wird ein anderer Blogbeitrag)

 

Und immer wieder: Messen.

Das Muster wächst:

Und: Abgekettet. Fertig gestrickt (Suchbild: Finden Sie zwei Fehler. Handgemacht eben):

E-20160801-WA0005

Ein Fadenmonster:

E-20160801-WA0006

Spannen. Blocken. Und – Fäden vernähen. Dabei habe ich versucht, die langen Spannfäden mit einzufangen, damit kleine Mädchenfinger nicht beim Anziehen dartin hängen bleiben.

Das ging zügig. Es folgt Nr. 2 – das kleinere Modell. Blau war gewünscht.

Zwei Pullover fertig. In 10 Tagen. Das ging flott.

Und mit diesem Rest vom Fädenvernähen hat diese Foto Love Story auch ihr glückliches Ende:

Z-20160807_202733

 

GlückAuf!

Pullover Parade Teil 1

Ich war, wie kürzlich schon behauptet, nicht müßig in meiner langen Blogpause. Nun folgen den Worten auch Bilder und ich präsentiere den ersten Teil meiner Pullover Parade.

Modell 1: Raglan top down, Modell von Heidi Kirrmeier , Wolle: Baumwoll-Seiden Gemisch von Wolle Rödel :

 

Modell 2: Weil mir Modell 1 in rosa so gut gefiel – das gleich nochmal, etwas größer und in weiß:

 

Modell 3: T Shirt in Seide, Modell von Silken Straw Summer Sweater von Purl Soho
Seidengarn Pierrot Noble Silk Silk von hier I love Yarn :

 

Modell 4: T-Shirt, eine Eigenkreation  in Baumwolle von Moya Yarns von hier: Habby Dassy Wol Winkel (leider keine Internetseite)

 

Ich fand meine Pullover im Apfelbaum so malerisch, leider fand der Wind das auch. Daher sehr verwehte Bilder. Jetzt regnet es, daher muss ich mit diesen vorlieb nehmen. Und Sie auch. Sorry.

 

Demnächst folgt der Rest aus diesem Stapel:

DSC_6420

 

 

GlückAuf!

Endlich mal wieder eine Decke: Mein Beitrag zur Rustic Lace Square Manie

6rustic-lace-21

Häkeln Sie?  Sind Sie auf häkel-relevanten Seiten im Netz unterwegs?
Wenn ja, dann sind Sie ihm bestimmt schon begegnet. Dem

 RUSTIC LACE SQUARE

Überall ploppen die Quadrate auf…

Pigtails hier und hier –  bei meiner Kreativgöttin Magda Lange

HelloHart – bei meiner Häkelkönigin Cornel Strydom

und hier maRRose CCC    und … und … und.

Und natürlich zuhauf bei Pinterest und Instagram.

Also war es nur noch eine Frage der Zeit, bis ich auch… bunte Quadrate… was neues ausprobieren…

Und hier ist sie nun: Meine Decke, mein Beitrag zur Rustic Lace Square Manie. Weltweit. Überall. Rustic Lace Squares. Hach.

Da ich zwar einen Riesenspaß hatte, sie herzustellen, sie aber so gar nicht in meine Wohnung passt, landete sie im  DaWanda Shop.  Möge sie ein Mädchenzimmer oder ein Schlafzimmer woanders verzieren, würde mich freuen.

 

 

GlückAuf!

 

In the mood for: Baby Blankets

 

Versprochen ist versprochen, ich wollte ja noch zeigen, was ich in den vergangenen Monaten alles kreiert habe.

 

Kleiner Preview:

DSC_6418

Doch dazu später.

 

Zur Zeit habe ich eine Babydecken-Phase.

Die Decke für Baby L führte ich ja bereits vor, aber es gab noch ein paar mehr. Nur leider haben sie die Eigenschaft, immer ruck zuck verschenkt zu sein. Daher nur Handy Fotos von drei Modellen, die es in die weite Welt hinaus geschafft haben.

Modell O und E kennen Sie auch schon, aber Sie dürfen trotzdem noch mal mit dazu:

 

Nachdem ich zahlreiche Pullover (s.o.) und Decken (siehe hier) aus kuscheliger Baumwolle gestrickt habe, ist reichlich Garn übrig – in allen Farben, in unterschiedlichen Mengen. Genau richtig für kleine Projekte in verschiedenen Farbwelten. So entstanden diese Modelle, und ein weiteres ist in Arbeit.
Alle haben es in den DaWanda Shop geschafft.

 

BABYDECKE LINES LEMON

 

BABYDECKE SEASIDE

 

 BABYDECKE HEIDE

 

Das aktuelle Modell hat noch keinen Namen, steht aber kurz vor der Vollendung.

Bis dahin,

 

 

GlückAuf


Bis dahinMerken