Auf der Nadel im April

Sublime Luxurious Tweed muss es mal irgendwo im Angebot gegeben haben, ich habe noch Garn für mindestens zwei, wenn nicht drei Pullover.

Aus dem Wollweißen wird gerade ein top-down gestrickter Pullover mit einem Allover Zopfmuster. Mal wieder Raglan. Sitzt, passt, bewährt.

Wer den Fehler findet, darf ihn behalten.

Immer noch – und wohl auch noch eine Weile – auf der Nadel: Der Zopfmuster-Schal. Dieses Modell wird mich sicher noch ein paar Monate begleiten, zwei-drei Rapports sind genug, dann muss ich etwas anderes stricken, das flotter von der Hand geht und zum Fernsehen geeignet ist.

Eine Babydecke in wollweißem Baby-Merino:  Modell L bekommt ein Geschwisterchen, da Fräulein L im April auch ein Geschwisterchen bekommt. So weit zum Thema flottes Stricken beim Fernsehen: 100 cm x 115 cm ist die Vorgabe.
280 Maschen mit Nadel Nr. 3 angeschlagen, eine Reihe dauert knapp 6 Minuten. 5 Reihen ergeben 1 cm.
Es wird etwas breiter als 100 cm, bei genauerem Nachmessen auf 2 Nadeln ergeben die 280 Maschen 120 cm. Maschenproben sind was für Feiglinge.
Also nehmen wir das Modell dieses Mal quer und stricken 100 cm. 75 cm sind bisher vollbracht. Das Geschwisterchen ist für Mitte April avisiert.
Nu‘ rechnen Se mal schön…

Fingerübungen in Fair Isle. Liegen schon eine ganze Weile, weil ich unentschlossen bin, ob es Socken oder Stulpen werden sollen.DSC_0466Und die ewige Restesocke ist auch fortgeschritten.
Immer mal wieder ein Garnrest dazu 🙂DSC_0256

Nicht mehr wirklich auf der Nadel, aber noch nicht komplett fertig gestellt: Ein Schal aus Donegal Tweed von Lang Yarns.

Die Muster sind, bis auf eine paar wenig „Zöpfchen“, ausschließlich links rechts. Ich finde es gelungen, würde es aber in solchem Garn nicht nochmal machen. Das Garn ist so stark strukturiert, dass die Musterung untergeht.

Das Werk ist noch nicht vollendet, weil ich noch darüber nachdenke, es mit einem Pelzrand zu versehen. Im Depot sind noch zahlreiche Pelzstücke – hauptsächlich Reste alter Mäntel.
Entweder kriegt der Schal einen Rand aus Bisam oder Fuchs:

Meine Werke finden Sie im Übrigen auch auf Ravelry, dort gibt es (zum Teil) auch die Anleitungen.

Und was stricken (oder häkeln) Sie gerade so?

 

GlückAuf!

Advertisements

Kein Elefant im Porzellanladen…

… sondern ein Rhino auf der Fensterbank.

Aus unserer Serie „Stupid things to knit or crochet“ präsentiere ich Ihnen heute: das Rhinozeros. Einmal in seinem natürlichen Habitat im Krügerpark:

…und einmal auf meiner Fensterbank, den Schnee bestaunend:

 

Die Vorlage ist von, Heidi Bears Designs gefunden hier auf Ravelry.

Ein hervorragender Resteverwerter für Garnreste – allerdings, für sehr viele Garnreste! Und: Sehr viel Arbeit.  Und: Eigentlich völlig sinnbefreit, steht nur im Weg rum.

Aber vielleicht gerade deshalb ein Objekt mit hohem Spaßfaktor. Ich werde noch mehr davon machen.

 

GlückAuf!

Zwischen durch gestrickt:

Eine warme Mütze für den ohren-geschmerzten Gatten.
Reines Alpakagarn, links rechts, stumpf geradeaus und abschließend an 8 Stellen gemindert.

128 Maschen, Nadel Nr. 5 > Weite ungedehnt 51 cm, gedehnt 60 cm

Ich halte mich, nach einigen hundert Paar Socken, für eine geübte Nadelspielstrickerin – den hier sichtbaren Effekt lockerer Maschen am Nadelende hatte ich seit …. egal, schon sehr, sehr lange nicht mehr. Das Garn möchte offenbar nicht auf dem Spiel gestrickt werden.

Warm und kuschelig ist die Mütze trotzdem geworden.

Glückauf!

 

Die Quadratur des Garns

Ich bin von einem Virus befallen, einem quadratischen. Schuld ist das Wetter, hier tief im Westen verstaubt zur Zeit nicht gerade die Sonne – hier geriert sich der April nach allerfeinster Manier. Und das ist zur Zeit nass und kalt.

Statt also die Stiefmütterchen zu pflanzen, die ich palettenweise angeschleppt habe, sitze ich vor der warmen Heizung und häkele. Ich bin über die YouTube Filme von Elizzza gestolpert, und seit dem kommt ein Granny Square zum anderen. Keine Ahnung, was ich damit anstelle – aber irgendwas fällt mir schon ein!
(Zu Elizzza bei YouTube HIER KLICKEN oder auf ihre Seite gehen und dort vom Hundertsten ins Tausendste stolpern und sich nicht losreissen können und viele wundervolle Anleitungen entdecken)

Ich bin tief beeindruckt, was sich in den Tiefen des Blogs an Kreativität tummelt. Nachdem ich in der Schule von einer Handarbeitslehrerin gequält worden bin (Dutt, spitze Nase und lange, spitze Fingernägel, mit denen sie unbarmherzig in Maschen herumprokelte um zu zeigen, wo etwas falsch war. Und pädagogisch eine absolute Null – sie brachte es fertig, mich als zu doof darzustellen, weil sie nicht in der Lage war, einer Linkshänderin die Nadelhandhabung zu erläutern), habe ich mich trotzdem nicht entmutigen lassen: Ich fertige munter Socken, Topflappen, Pulswärmer, Pullover, nähe Täschchen und besticke sie (auch oben im Bild zu sehen, Modell Löwenzahn), nähe Kuscheltiere und sticke Tischdecken. Ich habe mich durch die Oberstufe bis zum Abitur und durch Vorlesungen bis zum Examen gestrickt und gehäkelt. Die Menge an Maschen, die ich bis dato gefertigt habe, ist beachtlich. Aber ich bin ein Dilettant wenn ich, grün vor Neid, im www die Werke Anderer bestaune.  Und, mal ganz ab von der mangelnden Fertigkeit meiner Finger – Zeit nehmen die Werke ja auch in Anspruch!
Aber so ein Granny Square, das geht ja fix. Und so mache ich immer mehr und immer mehr. Und habe auch schon die nächste Idee, mit einem anderen Garn.
Zumindest bis das Wetter besser wird.

Und dann kann ich dann hoffentlich die Stiefmütterchen im Beet präsentieren.

Glückauf!