Herbst mit Zinn und Kürbissen

Halloween und Herbst – Kürbis muss sein.
In HansensGasse sind die Kürbisse gehäkelt und aus Wolle. Das geht fix und ziert ungemein – finden Sie nicht auch?

Darüber hinaus ist diese Art von selbst gezüchteten Kürbissen wiederverwendbar 🙂

IMG-20130905-WA0017

Angerichtet ist der Kürbissalat auf meinem derzeitigen Lieblingsmaterial: ZINN.
Jahrelang verschmäht und für piefig befunden, habe ich in letzter Zeit eine große Passion für altes Zinn entwickelt. Damit bin ich offenbar leider nicht allein, denn ich beobachte ständig steigende Preise bei Trödler meines Vertrauens.

GlückAuf!

Wenn einem so gar nichts mehr einfällt…

… häkelt man Blödsinn. Dekorativen Blödsinn, zugegeben, aber immer noch Blödsinn.
Kostprobe gefällig? Bitteschön:

Der Beweis: Blödsinn wird auch in Sepia nicht sinnvoller. Aber nett, oder?

Die Welt wäre nicht schlechter ohne meine gehäkelten Kürbisse und Eicheln. Aaaaaaber ich hätte mich nicht so erfolgreich um das eigentlich viel dringendere Sockenprojekt gedrückt. Hat also auch was für sich. Und ich muss mir ja dringend neue Verwendungen für die Berge von Teppichwolle ausdenken, auf denen ich hier sitze.

Und wissen Sie was?

ICH WERDE ES WIEDER TUN.

Nächstes mal Birnen.

Glückauf

Da bin ich wieder.

Das war nun eine lange, etwas überraschende Pause. Aber da bin ich wieder.
Letzte Woche war ich in Freiburg – schön dort, ich komme bestimmt bald wieder. Besonders schön: Der Charme der Innenstadt, der entsteht durch die alten Häuser, Brunnen und natürlich die Bächle; das besondere Strassenpflaster (halbierte Rheinkiesel, nix für High Heels oder dünne Sohlen) und die besonders hübschen, speziellen kleinen Geschäfte. Keine Ketten, sondern kleine, mit spürbare Liebe und Passion geführte Läden. Gut, meist in der nicht ganz günstigen Preiskategorie – aber gucken ist umsonst.
Damit Sie auch gucken können habe ich Ihnen, mal eben aus dem Handgelenk, ein paar Schaufensterbilder mitgebracht:


Bis bald wieder, ich bin jetzt öfter mal wieder da.

Glückauf!