Lieblingsladen in Südafrika: Melissa‘ The Food Shop

Sollten Sie mal nach Kapstadt kommen, oder auch nach Johannesburg oder sonst wohin in Südafrika  – hier ist ein Tipp für einen Lieblingsladen:

Melissa’s The Food Shop.

In Kapstadt bin ich dort ganz furchtbar hängen geblieben, meine Mutter kam gar nicht erst mit rein, weil sie befürchtete, all die leckeren Dinge sofort essen zu wollen. Ich konnte mich gar nicht satt sehen…

Warum ich gerade jetzt davon berichte?

1. ) ist ein Klick auf den Blog der südafrikanischen Elle Decoration immer ein lohnender Besuch. Dachte ich mir heute und klickte – und jetzt berichten sie über Melissa’s:

Elle Decoration ZA

2. ) ist der Besuch der Seite ganz besonders jetzt, wo wir uns hier mit Nikoläusen, Kerzen und Schnee die Zeit vertreiben und einem dort ganz frühlingshaft die Tulpen und eine Welcome-Spring entgegenlacht, eine nette Abwechslung. Man sieht Menschen in Sandalen und T-Shirts!

und

3. )  weil ich mich schon ein bißchen spürnasig finde, dass mein Lieblingsladen jetzt Erwähnung in diesem noblen Magazin findet.
Das wollte ich nur mal berichtet haben.

Warum ich es dort so nett fand? Schauen Sie doch mal:

IMG_0150IMG_0163IMG_0151IMG_0152IMG_0154IMG_0153IMG_0156IMG_0155IMG_0158IMG_0159IMG_0160IMG_0157IMG_0161IMG_0162

Isses nich nett? Und so lecker…

Man kann nicht nur leckere Dinge kaufen, man kann sie auch gleich vor Ort vertilgen. Und man kann dabei in all den schönen Büchern und Magazinen stöbern, die bereit liegen auf einem monströs großen Tisch. Und dabei kann man, wenn man mag, mit seinen Nachbarn ins Gespräch kommen.
Ich will eigentlich sofort wieder da hin…

Glückauf

Advertisements

Einkaufen in Südafrika – einen hab‘ ich noch.

Diese bunte Wand wollte ich nicht ungezeigt lassen.
Ich habe immer noch keine von den Gummiclogs- aber wenn ich welche wollte, ich führe anch Kapstadt um mich vor diese Wand zu stellen. Und mich dann wahrscheinlich nicht entscheiden zu können. Grmpf.

Glückauf!

Einkaufen in Südafrika – Fortsetzung

Neben Büchern im Antiquariat und Sandalen für einen Sommer hat Südafrika ein paar „Spezialitäten“, an denen man fast nicht vorbei kommt.
Zum einen das Straussenleder. An jeder Ecke zu kriegen, aber mit enormen Unterschieden, was Qualität und Preis angeht. Günstige Preise, aber eher langweilige Stücke und keine gute Qualitat (hartes Leder, schlecht gefärbt und genäht) bekommt man in den zahlreichen Curios Läden an besagter „jeder Ecke“. Tolle Qualität und super Design, aber leider hohe Preise, haben die Angebote in den Läden am Flughafen in Johannesburg. Der Handtaschenladen dort treibt Frau in den Wahnsinn – und in den Ruin, wenn sie sich nicht beherrscht.
Ich habe mich beherrscht und lieber abgewartet, bis ich im Süden auf einer Straussenfarm war. Dort habe ich dann tolle Schnäppchen in super Qualität und gutem Design gemacht.
Neu für mich war, dass Südafrika einer der größten Mohair-Produzenten der Welt ist. Die Ziegen scheinen sich dort sehr wohl zu fühlen – und das bekommt ihrer Wolle. Aus der machen die Afrikaner tolle Decken und Kleidung. Ich habe einen großen Schal – super kuschelig und unglaublich warm (genau wie Alpaka ist Mohair viiiiiel wärmer als Schurwolle. Ziegen und Kamele wärmen besser als Schafe!)

Auch für Haushalts- und Dekofans gibt es in Südafrika nette Dinge. In einem Einkaufzentrum in Kapstadt habe ich fotografiert, was mir an interessanten Läden so auffiel. Nicht unbedingt landestypisch in unserer Vorstellung – aber sicher typisch für den Alltag der CapeTownians.
Gucken? Klicken:

Und beim nächsten Mal gibt es noch mehr Südafrika.

Glückauf!