Lange Nacht des Selbermachens in HansensGasse am 24. September

HansensGasse ist dabei: als Gastgeber in der langen Nacht des Selbermachens, organisiert von DaWanda.

Hier geht es zur Seite des Workshops

Häkelquadrate
-Granny Squares, Rustic Lace Squares, African Flowers & Co.
LNDS-Squares-2.jpg

Ich freue mich darauf, mit den Teilnehmern im Quadrat zu häkeln! Bei diesem Event hat jeder Teilnehmer die Möglichkeit, die verschiedenen Quadrat-Häkeleien auszuprobieren und (mindestens) ein Quadrat fertig zu stellen. Grundkenntnisse im Häkeln sollten vorhanden sein!
Material und Häkelnadeln werden gestellt, natürlich kann jeder auch eigenes mitbringen. Jeder Teilnehmer erhält, neben genug Material für den Abend, ein ausführliches Booklet über die verschiedenen Häkelquadrate.

Geplante Themen:

Die verschiedenen Häkelquadrate – Decke, Kissen, Kleidung & Co: Was sich alles so machen lässt aus Häkelquadraten – Eine kleine Materialkunde – Häkelschriften lesen – Frage und Antwort: Häkeltricks und -techniken nachgefragt –
Viel Spaß und ein schöner Abend!

Besonders geeignet ist der Abend übrigens für Linkshänder: Ich häkle selbst mit links.

Wir werden nicht verhungern oder auf dem Trockenen sitzen, ein Snack und Getränke sind im Preis inbegriffen.

 

Ich freue mich auf viele Teilnehmer und jede Menge Häkelei im Quadrat!

 

 

GlückAuf!

Merken

Advertisements

Strick für E & O

quer

Zwei junge Damen wünschten sich Pullover mit Muster. Einmal grau und einmal blau, bitte.

Im folgenden sehen Sie die Dokumentation der Entstehungsgeschichte – ich kommunizierte mit der Kindesmutter per WhatsApp, also gibt es leider nur Handyfotos.

Erster Schritt: Auswahl von Wolle und Muster.
Für das Muster gab es eine eigenes Pinterest Bord“Strick für E & O“. Inspiration „So in der Art“ und Ausschlussverfahren „Zu süß“ oder „Geht garnicht“.
Schlussendlich habe ich zwar über Ravelry dieses Muster erstanden, letztlich aber doch selbst kreiert: Größe und Maschenprobe passten vorne und hinten nicht, und das ist beim Fair Isle Muster nun mal eine conditio sind qua non.

A-20160729-WA0013
Dann Garn: Es sollte weich und waschbar sein, natürlich ohne Kunstfaser. Fündig wurde ich bei Love Knitting, Garne von Rowan aus Merino und Seide.

 

Diese Farbauswahl ist es schließlich geworden:

A-20160729-WA0009

Maschenprobe mit Nadeln Nr. 4 und 4,5. Ich stricke zwar relativ locker, aber Nr. 4 war mir zu „brettig“ für kleine Mädchen. Also Nr. 4,5:

A-20160728_183208

Maß nehmen im fernen Hamburg – alles per WhatsApp. Feine Sache:

A-20160801-WA0010

Losgestrickt. Und ständig gemessen:

Es sieht einem Pullover schon ähnlich:

E-20160730-WA0007

Die ersten Musterreihen. Bitte unbedingt auf passenden Nagellack und die farblich passende Schürze achten (selbst, wenn man beim Stricken eine Malerhose trägt. Weil man eigentlich besser Wände anstreichen sollte. Aber das wird ein anderer Blogbeitrag)

 

Und immer wieder: Messen.

Das Muster wächst:

Und: Abgekettet. Fertig gestrickt (Suchbild: Finden Sie zwei Fehler. Handgemacht eben):

E-20160801-WA0005

Ein Fadenmonster:

E-20160801-WA0006

Spannen. Blocken. Und – Fäden vernähen. Dabei habe ich versucht, die langen Spannfäden mit einzufangen, damit kleine Mädchenfinger nicht beim Anziehen dartin hängen bleiben.

Das ging zügig. Es folgt Nr. 2 – das kleinere Modell. Blau war gewünscht.

Zwei Pullover fertig. In 10 Tagen. Das ging flott.

Und mit diesem Rest vom Fädenvernähen hat diese Foto Love Story auch ihr glückliches Ende:

Z-20160807_202733

 

GlückAuf!

In the mood for: Baby Blankets

 

Versprochen ist versprochen, ich wollte ja noch zeigen, was ich in den vergangenen Monaten alles kreiert habe.

 

Kleiner Preview:

DSC_6418

Doch dazu später.

 

Zur Zeit habe ich eine Babydecken-Phase.

Die Decke für Baby L führte ich ja bereits vor, aber es gab noch ein paar mehr. Nur leider haben sie die Eigenschaft, immer ruck zuck verschenkt zu sein. Daher nur Handy Fotos von drei Modellen, die es in die weite Welt hinaus geschafft haben.

Modell O und E kennen Sie auch schon, aber Sie dürfen trotzdem noch mal mit dazu:

 

Nachdem ich zahlreiche Pullover (s.o.) und Decken (siehe hier) aus kuscheliger Baumwolle gestrickt habe, ist reichlich Garn übrig – in allen Farben, in unterschiedlichen Mengen. Genau richtig für kleine Projekte in verschiedenen Farbwelten. So entstanden diese Modelle, und ein weiteres ist in Arbeit.
Alle haben es in den DaWanda Shop geschafft.

 

BABYDECKE LINES LEMON

 

BABYDECKE SEASIDE

 

 BABYDECKE HEIDE

 

Das aktuelle Modell hat noch keinen Namen, steht aber kurz vor der Vollendung.

Bis dahin,

 

 

GlückAuf


Bis dahinMerken

In Vorbereitung: Eine Granny Square Decke / In progress: A granny square afghan

(Please scroll down for English translation)

DSC_0082

Das ist das Allerletzte. Oder besser: Wird das allerletzte sein, was von meinen 42  PIAs (Projekten in Arbeit) fertig gestellt werden wird.
Angefangen im November, habe ich angefangen zu häkeln, inzwischen ist der Haufen von Granny Squares auf ca. 650 angewachsen.

Da Sie auf dieses Werk noch ein wenig warten müssen gibt es einen „making of“ Beitrag zur besonderen Würdigung der Arbeit meiner lieben Schwiegermutter. Ich habe zwar gehäkelt wie nicht ganz gescheit – aber sie hat die Fäden vernäht. Und die Quadrate geplättet. Und mit Bändern, nach Farben sortiert, zu wundervollen kleinen Türmen zusammengefügt. Fast zu schade, diese Türme jetzt zu öffnen – ich könnte die Skyline von Manhatten in Granny Squares bauen! (leider fallen sie ständig um)

Jetzt werde ich sie also mit x Metern Naht zusammenhäkeln. Demnächst. Erst spiele ich noch ein bißchen Bauklötze.

DSC_0085 DSC_0080 DSC_0087

This is a prewiew of one of my works in progress: in November I started to crochet squares. And I chrocheted, and I squared, and I hooked – and here they are.
But, apart from me crocheting like a maniac, this is a post in honour of my mother in law: She is the one who sewed up all the endings and who blocked every single square for me. And she sorted them by colour and made little towers of them. I could build the Manhattan skyline out of granny squares (they keep tumbling over, though)

Now it’s putting them together. Soon. In the meantime, I keep building cities with my little towers.

 

Glückauf!

 

Diesen Beitrag habe ich vorbereitet – jetzt bin ich im Urlaub und kann daher nicht auf Fragen oder Kommentare antworten. Freue mich aber nach meiner Rückkehr um so mehr darüber!
I wrote this post before I left for my vacation. I can’t answer any comments questions during this time, but I’m really looking forward to do so as soon as I’ll be back!

 

 

 

Alte Schätze: Mein allererstes Häkelwerk / Ancient treasures: My first crochet project ever

(Please scroll down for English translation)

IMG_3356

Während ich fleissig an der Fertigstellung des nächsten PIAs (Projekt in Arbeit) wirke, unterhalte ich Sie mit einem meiner Frühwerke.

Es ist sogar mein Erstlingswerk: An dieser Stola habe ich häkeln gelernt. OK, die Farbauswahl wäre heute nicht mehr meine, dennoch bin ich ein bißchen stolz auf mein Werk:
Da sitzt ein ca. 12 jähriges Mädchen – ich habe in der Unterstufe häkeln gelernt – und bricht sich mit der Häkelnadel einen ab.
Beschimpft von einer pädagogisch unfähigen Handarbeitslehrerin. (mit Dutt und spitzer Nase) Unfähig deswegen, weil ich Linkshänderin bin und das, ganz untypisch für meine Generation, auch sein durfte. Sowas war meiner Lehrerin noch nicht untergekommen – und damit war sie überfordert.
Meine Handarbeitsstunden gehören wirklich zu den fürchterlichsten Schul-Erinnerungen, dort wurde ich grundlos gedemütigt. In Mathe wurde ich auch gedemütigt, aber das hatte sehr wohl einen Grund und ist eine andere Geschichte. Im Ergebnis handarbeite ich immer noch und rechnen kann ich auch.

Die Stola hat überlebt (andere meiner Erstlingswerke leider nicht, als da wären meine rot karierte Schürze und meine roten Fäustlinge) Sie liegt heute mit einigen Folgemodellen (in anderen Farben!) bereit, falls es den Gästen abends auf der Terrasse kalt wird. Dann wird sie ausgeliehen, im Halbdunkel macht dann auch die Farbe nichts.

Haben Sie auch noch Erstlingswerke?

Häkelstola Made in HansensGasse, ca. 1977. Häkelstola Made in HansensGasse, ca. 1977. Häkelstola Made in HansensGasse, ca. 1977. Häkelstola Made in HansensGasse, ca. 1977. Häkelstola Made in HansensGasse, ca. 1977. Häkelstola Made in HansensGasse, ca. 1977. Häkelstola Made in HansensGasse, ca. 1977. Häkelstola Made in HansensGasse, ca. 1977. Häkelstola Made in HansensGasse, ca. 1977. Häkelstola Made in HansensGasse, ca. 1977.

While I’m busy working on my WIPs I ‚m glad to entertain you with my first work of crochet ever: I made this in my craft class in school when I was about 12 years old.  I learned to crochet with this, tortured by a teacher who was unable to teach a left handed child how to crochet. Despite the fact that I don’t have very nice memories of making this and that this wouldn’t be my choice of colour anymore, I kept it and still use it when it’s getting chilly outside and a guest needs something warm around her shoulders. In the dark, the colour doesn’t matter …

 

GlückAuf

 

Sie haben es sicher entdeckt, ich habe Ihnen großmütig sogar den Fehler mit präsentiert…

You sure saw it: I even present the mistake I made…

 

Diesen Beitrag habe ich vorbereitet – jetzt bin ich im Urlaub und kann daher nicht auf Fragen oder Kommentare antworten. Freue mich aber nach meiner Rückkehr um so mehr darüber!
I wrote this post before I left for my vacation. I can’t answer any comments questions during this time, but I’m really looking forward to do so as soon as I’ll be back!

Projekt Nr. 18 ist fertig. Nach > 10 Jahren. / Project No. 18 is finished. After more than 10 years.

(Please scroll down for English translation)

Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse.

Wie motivieren Sie sich, solche Uralt-Projekte nun endlich fertig zu stellen?
Diese Jacke hat, halbfertig –  ach, was schreibe ich:  7/8 – fertig –  drei Umzüge mitgemacht, ist x-fach hin und hergeräumt worden und hatte schon einen echten Nerv-Faktor. Und nachdem ich mich nun endlich aufgerafft habe, den Kragen anzusetzen (mehr war es nicht), weiß ich gar nicht mehr, warum eigentlich.

Sie ist nämlich toll geworden, passt super, ist kuschelig und die Farbe gefällt mir immer noch. Und zur Krönung habe ich dann auch noch diese tollen Metallknöpfe gefunden, die zwar fast soviel gekostet haben wie die gesamte Wolle, dem Stück aber so richtig noch mal „den Rest“ geben. Finde ich.

Mit 10 Jahren Fertigungszeit war dieses Projekt übrigens nicht das Älteste aus meinen PIAs (Projekte in Arbeit) Da kommt noch was, das hat schon fast Antik – Charakter. Seien Sie gespannt.

Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse.

How do you motivate yourself to finish your senior works in progress?
This cardigan moved with me three times, spent years in its bag, almost finished.
It started getting on my nerves – and after I finished it, I don’t even know why. Because now I love it: It’s cozy, it fits perfectly, I like the colour. And I found metall buttons that match it’s character perfectly.

I love my new old cardigan and can’t wait to wear it next winter.

This project, by the way, isn’t the eldest one in my wool stash. There is something really almost vintage yet to come…

GlückAuf

Bicycle Recycle Upcycle: Projekt Nr. 17 ist (endlich) fertig

Please scroll down for English translation
Rad-06

Auf diesen Post freue ich mich schon lange, denn dies ist ein Projekt aus meinen PIAs (Projekte in Arbeit), das mal aus der Reihe tanzt: Mein Wollfahrrad.

Yarn Bombing Projekte finde ich ja ganz klasse – aber insgeheim habe ich mir immer gedacht: So viel Arbeit, so viel schöne Wolle – und dann so vergänglich…
Als mir vor einiger Zeit ein altes Fahrrad „zugelaufen“ ist,  auf dem keiner von uns fahren kann, war klar: Das wird jetzt mein Yarn Bombing Projekt!

Und hier ist es nun, mein Wollfahrrad. Theoretisch könnte man sogar noch damit fahren, wenn ich beim einhäkeln der Gangschaltung etwas mehr Friemelarbeit gehäkelt hätte. Wollte ich aber nicht, es sollte einfach nur ein Blickfang werden.
Und nun steht es vor meinem Geschäft und ist genau das. Und abends wird es natürlich reingeholt – und mein Yarn Bombing Projekt ist nicht ganz so vergänglich wie ein umhäkelter Baum.

Rad-05 Rad-07 Rad-04 Rad-03 Rad-02 Rad-01

I’ve been looking forward to writing this for quite a while, as this is a really unusual project from my wool stash: My woolen bycicle. I adore yarn bombing projects, but keep thinking „so much work, so much precious yarn – and then it is so ephemeral“
But when I was given this bike, which is way to small for any of uns to ride on, it was clear: This will be my yarn bombing project. Theoretically one could still ride it, if I had done the crochet on the gears a little more precisely. But it’s only supposed to be an eye catcher in front of my shop, so no need for that. In the evenening, it goes into the garage, so my upcycled bicycle might last a little longer than a tree in crochet.

Das nächste Projekt aus den PIAs wird dann wieder etwas zum Anziehen. Ganz gewöhnlich also. Aber man kriegt bei der Arbeit keine öligen  Finger!

The next project from the unfinished-projekts-list will be something more usual again – something to wear. But at least you don’t get greasy fingers while working.

 

GlückAuf!