Projektliste:

Aus der schier endlosen Liste geplanter und angefangener Handarbeiten liefere ich Ihnen heute noch zwei erledigte Projekte nach.

Sie erinnern sich daran:

IMG_1912

Teppichwollverarbeitung mit Mäh

Daraus wurde ein großer Berg von Wollschafen, von denen einige vor dem Verschenken noch aufs Foto kamen:

Schafe1 Schafe2

Die Idee stammte übrigens von lebenslustiger

Desweiteren bekam die Hasenfamilie noch mehr Garderobe. Hier:

DSC_3236

Meine popeligen Röckchen und Hosen sind ja nix gegen die Puppenkleidung, die ich geerbt habe.
Von meiner Großmutter einst fü die Puppen meiner Mutter von Hand fabriziert:

DSC_3238 DSC_3239 DSC_3243 DSC_3246

Ich schubse beschämt meine Handarbeiten beiseite…

GlückAuf und fliegen Sie mir nicht weg bei dem Sturm da draussen!

Advertisements

Bin wieder da…

Nach einer langen Abwesenheit melde ich mich zurück. Ich gelobe Besserung, soooo lange sollte eine Blog Pause dann doch nicht dauern.

Ich bin schier begeistert, dass trotz meiner Faulheit hier noch immer treue Leser regelmäßig vorbei geschaut haben (behauptet die Statistik) und sogar kommentiert haben.

DANKE!!!!!! dafür, ich bin ganz gerührt (wirklich)

Zur Zeit nimmt mich mein Fachwerk Projekt voll und ganz in Anspruch:

DSC_8154 DSC_8020 DSC_8012

Die Entscheidung über die Farbe ist übrigens immer noch nicht gefallen. Es gibt so viel zu  erwägen, weil ja nicht nur das Fachwerk sondern auch sehr viel weiteres, sichtbares Holz (Dachstuhl, Anbau, Verschalung am Giebel) zu färben ist. Grmpf.

Ich schulde noch zahlreiche Fotos meiner Werke – bevor wir die Weihnachtsdeko auspacken, gibt es jetzt schnell noch zwei der Hasen von Ostern. Insgesamt sind es sieben geworden, aber ich habe nicht alle fotografiert.

Hier also ein Hase, der nach Südafrika ausgewandert ist:

20120114_213719

Man beachte besonders die feine Kante an dem Unterhemd – es wird alles verwertet, auch Oppas Feinripp!

Und hier nun Eine, die jetzt in Hamburg wohnt:

20130528_144045

„Die“ trägt nämlich eine Rock. Und hat auch Socken bekommen:

20130528_144054

Soweit also die erste Nachlese bisher unveröffentlichter Werke.

Und nun GlückAuf – und bis bald!

In der Vorschau eröffnet mir WordPress soeben, dass sie nun Anzeigen in meine Posts einfügen möchten, wenn ich nicht ein „No Adds“ Paket erwerbe. Sei’s drum, das gucke ich mir jetzt mal eine Weile an, wenn’s mir zu bunt wird werde ich so ein Paket halt erstehen.

Gute Vorsätze & fliegende Hirsche

Noch ein Vorsatz für das neue Jahr wird an diesem Wochenende gleich in Angriff genommen: Endlich richtig nähen lernen! In der Schule wurde ich von einer fürchterlichen Handarbeitslehrerin gequält, aber erstens ist das ca. 35 Jahre her und zweitens nähten wir – eine Schürze. Die hat weder Abnäher, noch benutzten wir einen Schnitt. Die Schürze hat keinen Reißverschluss, eine Blende habe ich auch noch nie so richtig verarbeitet. All das würde ich aber gerne können. Also habe ich mich zu einem Wochenend-Nähkurs angemeldet.

Ich hoffe, Ihnen Sonntag abend Modell 7300 von burda in lila Wolle am lebenden Modell präsentieren zu können.
Ich bin gerüstet und schon sehr gespannt:

IMG_2129 IMG_2135 IMG_2136 IMG_2132

Die Fotos sind nicht toll, ‚tschuldigung. Ich war in Eile.

Besonders verliebt bin ich in den Futterstoff, ich werde den Rock mit umgekrempeltem Futter tragen müssen…

Und überhaupt fällt mir ein: Wo ist eigentlich meine rot weiß karierte Schürze mit den aufgesetzten Taschen abgeblieben? Getragen habe ich sie sicher nie…

Glückauf

11 1/2 Meter Leinen

Anderswo (zum Beispiel bei Frau Kirsche) wird zur Zeit fleissig am Weihnachtskleid genäht. Das wird hier nix, aber dafür ist eine andere Idee in Arbeit.

Inspiriert von schöner Tischwäsche neulich mal in einem Laden ging ich los, um ein bißchen Leinen zum ausprobieren zu erstehen. Die Betonung liegt auf ein BISSCHEN.

Hat nicht geklappt. Es wurden 11 1/2 Meter Leinen, nur, weil ich mich mal wieder nicht entscheiden konnte. Ist ja kein Vergang dran, dachte ich mir, und war natürlich gerade im Angebot. Für´s Gewissen war das wichtig.
Ausserdem fand ich noch einen schwarzen Wollstoff (ich habe tatsächlich keinen schwarzen Rock und bin wild entschlossen, das noch sehr kurzfristig zu ändern.)

Aber zunächst – Leinen:

IMG_1945 IMG_1946 IMG_1947

Und dazu passendes Stickgarn.

Der Plan ist folgender:

Ein gemustertes Stück Leinen wird mit einem unifarbenen Stück Leinen zur Größe eines Tischsets kombiniert. Farblich abgestimmt, natürlich. Und dann mit dem passenden Stickgarn noch irgendwie verziert (gepimpt, oder heißt das nicht so? Doofes Wort. Muss ich auch in meinem Alter nicht mehr wissen, ausser, wenn ich mit meinen Neffen kommunizieren will.
Will ich zwar, aber meistens nicht über Verschönerungsaktionen. Also egal: VERZIERT)

Entgegen meiner sonstigen Gewohnheit nahm ich es mit dem Maßen und rechten Winkeln mal ganz genau:

IMG_1948

Ich bin ja nicht so geübt – und es war ein echter Kampf. Weil das Muster nicht ganz einwandfrei im Fadenverlauf rechtwinklig gedruckt ist.
Dann: Garn aussuchen. Der Fundus bot sogar die passenden Farben:IMG_1949

Und Spulen kann man ja nie genug haben:

IMG_1950

Hatte ich auch nicht, ich musste welche aufspulen.
Da ich mir in den Kopf gesetzt habe, aus der Breite des Stoffes vier Stücke zu schneiden sind die Säume ganz knapp. Was bei dickem, störrischem Leinen jetzt auch nicht gerade meine leichteste Übung ist. Hat aber geklappt. Dafür habe ich jetzt von lauter Nadeln und immer wieder Umbügeln verbrannte und zerstochene Finger.

Und jetzt – irgendwas mit dem Stickgarn. Hier tüftele ich noch. Kettstich am Rand, umhäkeln, Plattstich für einzelne Elemente des Musters. Ich probiere. Das Resultat gibt’s dann noch später zu sehen.

Ich mach jetzt mal weiter.

Glückauf