Strick für E & O

quer

Zwei junge Damen wünschten sich Pullover mit Muster. Einmal grau und einmal blau, bitte.

Im folgenden sehen Sie die Dokumentation der Entstehungsgeschichte – ich kommunizierte mit der Kindesmutter per WhatsApp, also gibt es leider nur Handyfotos.

Erster Schritt: Auswahl von Wolle und Muster.
Für das Muster gab es eine eigenes Pinterest Bord“Strick für E & O“. Inspiration „So in der Art“ und Ausschlussverfahren „Zu süß“ oder „Geht garnicht“.
Schlussendlich habe ich zwar über Ravelry dieses Muster erstanden, letztlich aber doch selbst kreiert: Größe und Maschenprobe passten vorne und hinten nicht, und das ist beim Fair Isle Muster nun mal eine conditio sind qua non.

A-20160729-WA0013
Dann Garn: Es sollte weich und waschbar sein, natürlich ohne Kunstfaser. Fündig wurde ich bei Love Knitting, Garne von Rowan aus Merino und Seide.

 

Diese Farbauswahl ist es schließlich geworden:

A-20160729-WA0009

Maschenprobe mit Nadeln Nr. 4 und 4,5. Ich stricke zwar relativ locker, aber Nr. 4 war mir zu „brettig“ für kleine Mädchen. Also Nr. 4,5:

A-20160728_183208

Maß nehmen im fernen Hamburg – alles per WhatsApp. Feine Sache:

A-20160801-WA0010

Losgestrickt. Und ständig gemessen:

Es sieht einem Pullover schon ähnlich:

E-20160730-WA0007

Die ersten Musterreihen. Bitte unbedingt auf passenden Nagellack und die farblich passende Schürze achten (selbst, wenn man beim Stricken eine Malerhose trägt. Weil man eigentlich besser Wände anstreichen sollte. Aber das wird ein anderer Blogbeitrag)

 

Und immer wieder: Messen.

Das Muster wächst:

Und: Abgekettet. Fertig gestrickt (Suchbild: Finden Sie zwei Fehler. Handgemacht eben):

E-20160801-WA0005

Ein Fadenmonster:

E-20160801-WA0006

Spannen. Blocken. Und – Fäden vernähen. Dabei habe ich versucht, die langen Spannfäden mit einzufangen, damit kleine Mädchenfinger nicht beim Anziehen dartin hängen bleiben.

Das ging zügig. Es folgt Nr. 2 – das kleinere Modell. Blau war gewünscht.

Zwei Pullover fertig. In 10 Tagen. Das ging flott.

Und mit diesem Rest vom Fädenvernähen hat diese Foto Love Story auch ihr glückliches Ende:

Z-20160807_202733

 

GlückAuf!

Pullover Parade Teil 1

Ich war, wie kürzlich schon behauptet, nicht müßig in meiner langen Blogpause. Nun folgen den Worten auch Bilder und ich präsentiere den ersten Teil meiner Pullover Parade.

Modell 1: Raglan top down, Modell von Heidi Kirrmeier , Wolle: Baumwoll-Seiden Gemisch von Wolle Rödel :

 

Modell 2: Weil mir Modell 1 in rosa so gut gefiel – das gleich nochmal, etwas größer und in weiß:

 

Modell 3: T Shirt in Seide, Modell von Silken Straw Summer Sweater von Purl Soho
Seidengarn Pierrot Noble Silk Silk von hier I love Yarn :

 

Modell 4: T-Shirt, eine Eigenkreation  in Baumwolle von Moya Yarns von hier: Habby Dassy Wol Winkel (leider keine Internetseite)

 

Ich fand meine Pullover im Apfelbaum so malerisch, leider fand der Wind das auch. Daher sehr verwehte Bilder. Jetzt regnet es, daher muss ich mit diesen vorlieb nehmen. Und Sie auch. Sorry.

 

Demnächst folgt der Rest aus diesem Stapel:

DSC_6420

 

 

GlückAuf!

Der Juli, der ein April ist…

… verleitet mich dazu, schon mal für den Winter vor zu arbeiten.

Mit Nadel Nr. 12 entsteht gerade mein neuer Lieblingspullover. Eisblaues, dickes und flauschiges Garn aus Alpaka und Wolle.

Falls Ihnen auch zu kalt ist empfehle ich Tee und ein paar kuschelige Ansichten:

Es soll ein Pullover entstehen, wie genau er aussehen wird, weiß ich noch nicht. Ich lasse mich beim Entstehen des Modells inspirieren. Es geht natürlich rasend schnell, allerdings kann ich auch nicht lange mit diesem Garn stricken. Nachdem ich vom Häkeln mit extrem dickem Garn eine Sehnenscheidenentzündung hatte, bin ich etwas vorsichtiger geworden – über eine Woche keine Nadel anzufassen ist nicht mein Ding.
Ein perfektes Juli Projekt – bis November ist es sicher vollbracht!

Für diese Wolle habe ich ein extra  Pinterest Board Bulky Blue Sky Alpaka angelegt, auf der Suche nach dem perfekten Pullover. Denn die Wolle ist zwar super-toll-kuschelweich, aber mit EUR 16,40 pro 100 gr / 41 m Strang auch nicht gerade ein Schnäppchen. Also muss das Werk perfekt werden!

Zwischen durch gibt es dann zur Erholung mit Nadel 3,5 Baumwollgarn von hier I love Yarn.  Der zur Zeit extrem günstige Kurs für den südafrikanischen Rand macht dieses Projekt für europäische Verhältnisse dann wieder sehr preiswert – in der Summe passt es dann wieder.

GlückAuf!

Online so faul…

… aber sonst, ganz ehrlich, sehr emsig.

Nun ist es schon wieder zwei Monate her seit dem letzten Beitrag. Ich habe eine lange Liste toller Ausreden  Begründungen, die ich Ihnen aber jetzt erspare.

Dafür gibt es die Behauptung, dass ich an der Wolle aber gar nicht faul war und die Ankündigung, das demnächst hier auch unter Beweis zu stellen.

Und den zarten Hinweis darauf, dass es Neues im Shop gibt. Klickssu und guckssu hier

So, und mit der Präsentation von Decke, Schühchen und Mütze bin ich dann auch schon wieder weg. Dieses Babypaket war über ein halbes Jahr in Arbeit, weil „L“ ja erst im Sommer kommen sollte. Dann kam sie im April und ich habe sämtliche Akkord Strickereien überholt. Die Decke ist riesengroß, reicht für ein Bett – das Messen habe ich vergessen, weil sie so schnell verschickt werden sollte. Mutter und Kind wohlauf, und warm genug dürfte ihr mit der Decke auch sein.

Material: Schoeller Stahl Baby Merino / Nadel: Nr. 3 / Muster: kraus rechts / Monogramm glatt rechts / Rand: I-cord nach Elizabeth Zimmermann Anleitung (auf Englisch) hier / Fotos : Handy. Sorry.

 

Glückauf!

Warme Köpfchen und Füßchen

So lange ich mich erinnern kann strickte meine Großmutter. I m m  e r . (Wenn sie nicht gerade äußerst erfolgreich ihr Unternehmen leitete. Nur damit Sie sich jetzt niemanden in Kittelschürze mit Dutt vorstellen.)

Die gesamte Familie profitierte von Socken, Jacken und Pullovern, die so entstanden. Es wurde aber auch ständig gestrickt, um zu helfen. Unzählige Mützen, Socken und Kinderjäckchen wanderten jährlich auf einen Basar für einen guten Zweck.

Dieses Bild hatte ich vor Augen, als ich die Berichte aus einer Erstaufnahmestelle für Flüchtlinge hörte, in der ständig Säuglinge und Kleinkinder ankamen. Mit Kleidung, die für europäisches Winterwetter völlig unzureichend war. Also habe ich gestrickt, Mützen und Schühchen:

Ich hoffen, dass mein kleiner Beitrag ein bißchen „Warmes Willkommen in Deutschland“ vermitteln konnte.

Glückauf!

Projekt Nr. 18 ist fertig. Nach > 10 Jahren. / Project No. 18 is finished. After more than 10 years.

(Please scroll down for English translation)

Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse.

Wie motivieren Sie sich, solche Uralt-Projekte nun endlich fertig zu stellen?
Diese Jacke hat, halbfertig –  ach, was schreibe ich:  7/8 – fertig –  drei Umzüge mitgemacht, ist x-fach hin und hergeräumt worden und hatte schon einen echten Nerv-Faktor. Und nachdem ich mich nun endlich aufgerafft habe, den Kragen anzusetzen (mehr war es nicht), weiß ich gar nicht mehr, warum eigentlich.

Sie ist nämlich toll geworden, passt super, ist kuschelig und die Farbe gefällt mir immer noch. Und zur Krönung habe ich dann auch noch diese tollen Metallknöpfe gefunden, die zwar fast soviel gekostet haben wie die gesamte Wolle, dem Stück aber so richtig noch mal „den Rest“ geben. Finde ich.

Mit 10 Jahren Fertigungszeit war dieses Projekt übrigens nicht das Älteste aus meinen PIAs (Projekte in Arbeit) Da kommt noch was, das hat schon fast Antik – Charakter. Seien Sie gespannt.

Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse. Braune Jacke mit Schalkragen. Made in HansensGasse.

How do you motivate yourself to finish your senior works in progress?
This cardigan moved with me three times, spent years in its bag, almost finished.
It started getting on my nerves – and after I finished it, I don’t even know why. Because now I love it: It’s cozy, it fits perfectly, I like the colour. And I found metall buttons that match it’s character perfectly.

I love my new old cardigan and can’t wait to wear it next winter.

This project, by the way, isn’t the eldest one in my wool stash. There is something really almost vintage yet to come…

GlückAuf

Projekt Nr. 15 mit Nadel Nr. 10 oder: Ich strick mir ein Zelt / Project nr. 15 on needle nr. 15 or: I knit a tent

 

(Please scroll down for English translation)

DSC_9605

Passend zum hiesigen Wetter kann ich Ihnen heute einen warmen, kuscheligen, mich nahezu ganz einhüllenden Pullover zeigen. Der ging nun wirklich flott, weil er auf Nadeln Nr. 10 gestrickt wurde und quasi völlig formlos von rechts nach links gearbeitet ist.
Er ist riesig, und genauso sollte er sein. Auf Fashion-Sprech würde sowas glaube ich Boyfriend Sweater heißen. Bei mir heißt er dicker großer Pulli.

Bitteschön:

DSC_9593 DSC_9596 DSC_9599 DSC_9600 DSC_9603

Just right for todays weather, I present project Nr. 18 – a large woolen sweater, quickly knit on a needle nr. 10 (US 15/UK 000) It’s knit from one side to the other, without any in- or decreasing.
It’s XXXXL, I guess in the language of the fashionistas (which I’m not) it would be a boyfriend sweater. To me, it’s just my big, cozy, comfy, warm pullover.

Wenn ich jetzt was aus Baumwolle stricke, wird dann das Wetter besser?
If I started knitting cotton, would the weather be better?

GlückAuf!