Fertig gestrickt: Babydecke

… und jetzt auf dem Weg nach England:

Ein November Baby hat es hoffentlich schön kuschelig warm in dieser kraus rechts gestrickten Decke aus Sockenwolle (6 fädig, doppelt genommen)

Glückauf!

Advertisements

Zwischen durch gestrickt:

Eine warme Mütze für den ohren-geschmerzten Gatten.
Reines Alpakagarn, links rechts, stumpf geradeaus und abschließend an 8 Stellen gemindert.

128 Maschen, Nadel Nr. 5 > Weite ungedehnt 51 cm, gedehnt 60 cm

Ich halte mich, nach einigen hundert Paar Socken, für eine geübte Nadelspielstrickerin – den hier sichtbaren Effekt lockerer Maschen am Nadelende hatte ich seit …. egal, schon sehr, sehr lange nicht mehr. Das Garn möchte offenbar nicht auf dem Spiel gestrickt werden.

Warm und kuschelig ist die Mütze trotzdem geworden.

Glückauf!

 

Auf der Nadel…

… im Moment – wie immer – mehrere Projekte:

Ein Paar Socken, klassisch Regia 4 fädig:

DSC_9959

Noch ein paar Socken. Aus sehr feiner Wolle, handgefärbt – aus Nadeln Nr. 2
Nicht mein Favorit zu stricken, aber kuschelweich und superfein:

Die kontinuierliche Reste Socke aus allem, was an 4 fädigem Sockengarn übrig geblieben ist:

Ein Pullover für den Neffen. Mit Schalkragen zum Hochklappen:

DSC_9958

Eine Babydecke für einen neuen Erdenbürger im fernen England. Erster Versuch: Sockenwolle 6 fach doppelt genommen, Nadel Nr. 4, tief eingestochene Stäbchen. Schön, aber für einen Säugling zu brettig.

 

Also, zweiter Versuch. Wieder Sockenwolle 6 fach, dopelt genommen, Stricknadel Nr. 7, kraus rechts. 4 Rechtecke, die ich mit einem plastischen Stich zusammen fügen möchte:

Eine Spielerei in Zopf. Geplant war ein grosses Schultertuch:

Garn: Plymouth Yarn Pasea Alpaka / Wolle; Nadel Nr. 5
Muster: Eigenkomposition aus verschiedenen Quellen zusammengewürfelt
Muster – passt
Garn – passt
Farbe – bleibt abzuwarten, der Farbverlauf zeigt sich sehr sprunghaft.

Ebenfalls abzuwarten bleibt, wie sich das Stück verhält, wenn es noch etwas größer ist. Könnte sein, dass es mir etwas zu fest für ein Schultertuch sein wird. Dann wird es das Rückenteil eines Mantels. Mal sehen.

 

Glückauf!

 

 

Pullover Parade Teil 2

Tsssss. Es dauert länger, die Werke zu fotografieren als sie zu stricken.Bevor ich Ihnen die Modelle in winter-wollig-warmen Materialien präsentiere, hier noch ein paar Sommermodelle:

DAS HEMD. Einfach ein Tank Top, weit, lang. 4 links, 4 rechts – aus sehr strukturierter Seide:

DSC_9602

Pullover nach dem Raglan Top Down Modell von Heidi Kirrmeier  wie auch schon diese hier. Mal mit V Auschnitt, mal mit rundem Ausschnitt, aus unterschiedlichen Garnen.

In stahlblau aus I love Yarn Whisper (Baumwolle / Bambus)DSC_9620

In gelb: Moya Yarns Double Knit  Baumwolle aus Südafrika DSC_9623

In rosa und grau: Moya Yarns Double Knit  Baumwolle aus Südafrika  DSC_9636

Noch ein Silken Straw Summer Sweater von Purl Soho, diesmal aus aus I love Yarn Whisper (Baumwolle / Bambus)DSC_9589

Demnächst dann die wollig warmen Modelle für den drohenden Winter.

 

Glückauf!

Strick für E & O

quer

Zwei junge Damen wünschten sich Pullover mit Muster. Einmal grau und einmal blau, bitte.

Im folgenden sehen Sie die Dokumentation der Entstehungsgeschichte – ich kommunizierte mit der Kindesmutter per WhatsApp, also gibt es leider nur Handyfotos.

Erster Schritt: Auswahl von Wolle und Muster.
Für das Muster gab es eine eigenes Pinterest Bord“Strick für E & O“. Inspiration „So in der Art“ und Ausschlussverfahren „Zu süß“ oder „Geht garnicht“.
Schlussendlich habe ich zwar über Ravelry dieses Muster erstanden, letztlich aber doch selbst kreiert: Größe und Maschenprobe passten vorne und hinten nicht, und das ist beim Fair Isle Muster nun mal eine conditio sind qua non.

A-20160729-WA0013
Dann Garn: Es sollte weich und waschbar sein, natürlich ohne Kunstfaser. Fündig wurde ich bei Love Knitting, Garne von Rowan aus Merino und Seide.

 

Diese Farbauswahl ist es schließlich geworden:

A-20160729-WA0009

Maschenprobe mit Nadeln Nr. 4 und 4,5. Ich stricke zwar relativ locker, aber Nr. 4 war mir zu „brettig“ für kleine Mädchen. Also Nr. 4,5:

A-20160728_183208

Maß nehmen im fernen Hamburg – alles per WhatsApp. Feine Sache:

A-20160801-WA0010

Losgestrickt. Und ständig gemessen:

Es sieht einem Pullover schon ähnlich:

E-20160730-WA0007

Die ersten Musterreihen. Bitte unbedingt auf passenden Nagellack und die farblich passende Schürze achten (selbst, wenn man beim Stricken eine Malerhose trägt. Weil man eigentlich besser Wände anstreichen sollte. Aber das wird ein anderer Blogbeitrag)

 

Und immer wieder: Messen.

Das Muster wächst:

Und: Abgekettet. Fertig gestrickt (Suchbild: Finden Sie zwei Fehler. Handgemacht eben):

E-20160801-WA0005

Ein Fadenmonster:

E-20160801-WA0006

Spannen. Blocken. Und – Fäden vernähen. Dabei habe ich versucht, die langen Spannfäden mit einzufangen, damit kleine Mädchenfinger nicht beim Anziehen dartin hängen bleiben.

Das ging zügig. Es folgt Nr. 2 – das kleinere Modell. Blau war gewünscht.

Zwei Pullover fertig. In 10 Tagen. Das ging flott.

Und mit diesem Rest vom Fädenvernähen hat diese Foto Love Story auch ihr glückliches Ende:

Z-20160807_202733

 

GlückAuf!

Pullover Parade Teil 1

Ich war, wie kürzlich schon behauptet, nicht müßig in meiner langen Blogpause. Nun folgen den Worten auch Bilder und ich präsentiere den ersten Teil meiner Pullover Parade.

Modell 1: Raglan top down, Modell von Heidi Kirrmeier , Wolle: Baumwoll-Seiden Gemisch von Wolle Rödel :

 

Modell 2: Weil mir Modell 1 in rosa so gut gefiel – das gleich nochmal, etwas größer und in weiß:

 

Modell 3: T Shirt in Seide, Modell von Silken Straw Summer Sweater von Purl Soho
Seidengarn Pierrot Noble Silk Silk von hier I love Yarn :

 

Modell 4: T-Shirt, eine Eigenkreation  in Baumwolle von Moya Yarns von hier: Habby Dassy Wol Winkel (leider keine Internetseite)

 

Ich fand meine Pullover im Apfelbaum so malerisch, leider fand der Wind das auch. Daher sehr verwehte Bilder. Jetzt regnet es, daher muss ich mit diesen vorlieb nehmen. Und Sie auch. Sorry.

 

Demnächst folgt der Rest aus diesem Stapel:

DSC_6420

 

 

GlückAuf!

Der Juli, der ein April ist…

… verleitet mich dazu, schon mal für den Winter vor zu arbeiten.

Mit Nadel Nr. 12 entsteht gerade mein neuer Lieblingspullover. Eisblaues, dickes und flauschiges Garn aus Alpaka und Wolle.

Falls Ihnen auch zu kalt ist empfehle ich Tee und ein paar kuschelige Ansichten:

Es soll ein Pullover entstehen, wie genau er aussehen wird, weiß ich noch nicht. Ich lasse mich beim Entstehen des Modells inspirieren. Es geht natürlich rasend schnell, allerdings kann ich auch nicht lange mit diesem Garn stricken. Nachdem ich vom Häkeln mit extrem dickem Garn eine Sehnenscheidenentzündung hatte, bin ich etwas vorsichtiger geworden – über eine Woche keine Nadel anzufassen ist nicht mein Ding.
Ein perfektes Juli Projekt – bis November ist es sicher vollbracht!

Für diese Wolle habe ich ein extra  Pinterest Board Bulky Blue Sky Alpaka angelegt, auf der Suche nach dem perfekten Pullover. Denn die Wolle ist zwar super-toll-kuschelweich, aber mit EUR 16,40 pro 100 gr / 41 m Strang auch nicht gerade ein Schnäppchen. Also muss das Werk perfekt werden!

Zwischen durch gibt es dann zur Erholung mit Nadel 3,5 Baumwollgarn von hier I love Yarn.  Der zur Zeit extrem günstige Kurs für den südafrikanischen Rand macht dieses Projekt für europäische Verhältnisse dann wieder sehr preiswert – in der Summe passt es dann wieder.

GlückAuf!